Samstag, 21. März 2009

Von Windows zu Mac - Teil 2

Ich bin gespannt:
  • Wie ich ohne "rechte Maustaste" auskommen werde - scheinbar ist das dann doch bei Prallels unter Mac eine Herausforderung
  • Wie der Mac Browser tut
  • Ob der Mac wirklich ganz ohne Antivirus und Firewallsoftware auskommt?
  • Wie ich mit dem Mailprogramm zurechtkomme, in Sachen Regeln usw. Wie ist dort der Spamfilter geregelt?
  • ..
Fragen (und Antworten)
  • Ich verschicke alle Mail mit einem Auto BCC auch an mich selber, dann landen auch alle gesendete Mails im Gmail Archiv. Das geht nun schon gut 1 Jahr so und es hat sich so mittlerweile ein tolles Mailarchiv bei Gmail entwickelt. (Zur Zeit ist 1/3 des Archivplatzes belegt, ich könnte so also noch 2 Jahre weitermailen). Ob es so etwas auch für Mac Entourage gibt?
Scheinbar ist dies ohne Zusatz möglich, dass es auch Regeln fürgesendete Mails gibt (habe ich beim Outlook so noch nicht gesehen) Wäre super.
  • Gibt es einen Offline SBB Fahrplan?
  • Wie wird die rechte Maustaste ersetzt? Beispiel: Ich möchte einen Link im Internet kopieren, bei Windows genügt rechte Maustaste und "Linkadresse kopieren". Wie funktioniert das beim Mac?

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ich bin mir den Wechsel auf ein MacBook am überlegen. Vorher sammle ich natürlich jede Menge Infos

Zumindest zur rechten Maustaste:

Mit externer Maus sowieso kein Problem. Bei den neuen Macbooks kannst du entweder mit 2 Fingern tippen oder unten links oder rechts das Touchpad für den rechts Klick einrichten.

Bezüglich Parallels:
http://www.macgadget.de/News/2008/11/28/Parallels-Desktop-40-vs-VMware-Fusion-20

Ich würde eher auf Fusion gehen.

Den offline Fahrplan brauche ich nicht auf dem Laptop. Schliesslich gibt es diesen für das Windows Mobile Handy

Hansruedi (Haru) Vetsch hat gesagt…

Ich sehe noch nicht den Vorteil von VMware Fusion: Im Artikel heisst es: "Läuft Windows, dann lässt Parallels Desktop 4.0 den Mitbewerber Fusion 2.0.1 in puncto Performance hinter sich. Standardanwendungen wie der Internet Explorer oder Outlook genießen bei Parallels Desktop ebenso Performance-Vorteile wie Excel oder Firefox. Dass man diese Programme in einer virtuellen Umgebung betreibt, das merkt man weder bei Parallels Desktop noch bei VWware Fusion.

Der zum Teil deutliche Geschwindigkeitsvorteil von Parallels Desktop wird auf hochwertigeren Systemen sicher noch zunehmen, wenn dem Gastsystem zwei Prozessorkerne mit bis zu acht Gigabyte Arbeitsspeicher zugewiesen sind. "

Anonym hat gesagt…

Bei mir geht vieles über Stabilität. Wenn diese wie in einem Kommentar unten entsprechend eher auf Fusion Seite vorhanden ist....

Zudem: VmWare wird nicht schlafen und die nächste Version wird wohl wieder besser sein. Danach kommt wieder Parallels, usw.

Hansruedi (Haru) Vetsch hat gesagt…

Ja, ich weiss es nicht besser. Bei mir war einfach schon Parallels installiert und da sagt ich nicht nein. Ich habe das 3. Angebot auf dieser Liste erstanden: http://hansruedi-vetsch.blogspot.com/2009/03/macbook-preisentwicklung.html