Sonntag, 27. Dezember 2009

Interessanter Vergleich: Lohn der Stadtpräsidenten


Aus dem Tagi vom 27. Dezember

2010

Die Stadtpräsidentin von Zürich, Corine Mauch, verdient 242'700 Franken im Jahr. Doch wer glaubt, das Oberhaupt der mit Abstand grössten Schweizer Stadt habe auch den grössten Lohn, der irrt.

Hier verdient der Stadtpräsident mehr als Corinne Mauch in Zürich: Baden.

Löhne der Stadtpräsidenten

Basel-Stadt: 296'751 Franken
St. Gallen: 260'023 Franken
Biel: 258'000 Franken
Luzern: 257'342 Franken

Frauenfeld: 252'700 Franken

Baden: 245'000 Franken
Zürich: 242'700 Franken
Solothurn: 242'023 Franken
Aarau: 236'356 Franken
Bern: 222'365 Franken
Zug: 203'925 Franken

Der Ammann der 20-mal kleineren Stadt Baden etwa bezieht 245’000 Franken, der Stadtpräsident von Frauenfeld 252’700 Franken und derjenige von Biel 258’000 Franken. Dies schreibt die Zeitung «Sonntag». Der höchste Lohn wird in Basel bezahlt: Guy Morin verdient 296’751 Franken im Jahr.

Anmerkung: Auch die anderen Stadträte in Frauenfeld müssen nicht darben, denn bei einer Teilzeitanstellung als Stadtrat - sollten sie ein ähnlichem Lohnnieveau haben (was nicht bekannt ist) - gibt es bei 50% immer noch rund 10'000 Fr. im Monat.

Nachtrag Thurgauer Zeitung 5. Januar 2010

  1. Der Lohn des Stadtammanns / Stadtpräsidenten in Frauenfeld ist gleich hoch gesetzt, wie der des Obergerichtspräsidenten - das hat auch etwas Judikative und Exekutive gleichzusetzen
  2. Stadträte im Nebenamt verdienen deutlich weniger. Bei 50% bekommen sie noch 100'000 Fr. Das sei gleich viel wie Untersuchungsrichter: Also 200'000 Fr. Jahreslohn? Aber der Zeitaufwand sei beim Stadtrat deutlich höher. (Dann sind es nicht 50%?)
Wie auch immer: Darben muss man bei diesen Ansätzen nicht. Interessant der Ansatz der Bemessung nach Pro Kopf Einkommes.


Keine Kommentare: