Dienstag, 22. Dezember 2009

iPhone in der Schweiz

Seit September 2009 habe ich mein iPhone. Ich war um mich herum der 2. mit einem solchen Teil. Die erste war meine Kollegin, die aber das Gerät nur mässig ausgereizt hat (z.B. hatte keine Apps installier...). Mein iPhone wurde natürlich von den anderen belächelt: "So hast Du jetzt auch so eines" - "Hast nun auch so ein Spielzeug".

In der Zwischenzeit kommt einer nach dem anderen mit einem neuen iPhone daher. Da ist es interessant, wie er, bzw. sie es zum 1. Mal auspackt. Es gibt da den extravertierter Typ: "He schaut mal her, ich habe ein iPhone!" oder eher den verklemmten, der das iPhone unter dem Tisch hält um einen Termin nach zusehen, bis dann einer fragt: "Ist das auch ein iPhone?", worauf er errötet mit Blick zum Boden den Kopf schüttelt.

Ich habe auch festgestellt, dass das man nicht zeigt welche Apps man hat. Das ist so etwa, wie wenn ich nach der Farbe der Unterhosen fragen würde, also intim. Warum? Gibt es den auch "schmuzige" Apps? Oder geniert man sich, weil man knapp die 2. Seite mit Apps gefüllt hat.

Viele, eigentlich die meisten iPhone User in meiner Umgebung sind Windows User. Wie das wohl zusammenspielt? Ich nehme an auch so gut, wie mit dem Mac, es läuft ja alles über iTunes, auch in der Windows Version.

Nun sollen es schon gegen 600'000 iPhones in der Schweiz sein:


Vor einem Monat berichteten wir, dass die Swisscom bereits über 330’000 iPhones verkauft hat - das Wirtschaftsblatt cash will nun wissen, dass die Swisscom mittlerweile bereits fast 400’000 iPhones verkauft haben soll. Orange steht bei knapp 150’000 Stück und Sunrise bei 20’000 iPhones. cash vermutet bis Ende Jahr gegen 600’000 verkaufte iPhones in der Schweiz. Damit bleibt die Schweiz bezüglich iPhone-Verbreitung auf dem Spitzenplatz. Bis ende Jahr soll es ausserdem gut eine Million Smartphones in der Schweiz geben, damit hat Apple zwischen 50 und 60 Prozent Marktanteil - die Konkurrenten die sich die restlichen 40-50 Prozent teilen heissen HTC Touch Pro2, Samsung Galaxy i7500 und Nokia N97. Der Satz von Orange-Schweiz-Sprecherin Therese Wenger sagt eigentlich alles: «Alle wollen ein iPhone».

Bereits vor der Schweizer Markteinführung des iPhone 3G im Juli 2008 waren über 40’000 (importierte) iPhones der ersten Generation im Schweizer Mobilfunknetz aktiv.


Was ich noch nie gesehen habe: Einen Senior mit einem iPhone. Wann wird das kommen, welche Apps wird es für sie geben?

Interessant für mich selber ist, dass ich überhaupt kein Bedarf sehe, mein Apps zu "knacken". Warum auch? Ich habe ja alles, was ich brauche. Genau das bestätigt mein Wechsel von Windows auf Mac - endlich ein System das out of the box funktioniert.

Nun mittlerweile habe ich so viele Apps auf meinem iPhone, dass ich nicht mehr von allen weiss, was sie sollen... Aber es kommen auch laufend neue, und geniale dazu:

Heute:
  • Landeskarte Schweiz
  • Tagesschau Schweiz
Kürzlich:
  • HP Print
  • Photoshop
  • Rat on Run
  • Shazan - unglaublich es funktionert
Usw.

Fazit:

iPhone ist das erste Handy, bei dem alle Multimedia Funktionen untereinander funktionieren. Keine Kompatibilitätsprobleme, GPS ist auf Foto, WLAN steuert Computer, Youtube funktioniert, Podcast ebenso usw. usw. Ach ja, telefonieren kann man auch noch damit.

Keine Kommentare: