Montag, 27. Juni 2011

Zusatz Batterie für iPhone

Nachdem beim Geocache wieder die Batterie beim iPhone 3GS leer war, suche ich einen Zusatzakku für Unterwegs.

Dazu habe ich folgendes gefunden:
Ich habe die Idee Remo von www.pfunzel.ch gesteckt und siehe da:




Auch so etwas wäre denkbar - Micro USB wird ja ab 2012 Standart sein:

Woher kommen die Verkehrsschilder

Aus dem Blog bitrebels.com:

Freitag, 24. Juni 2011

PDF mit iPad lesen

Wie ich schon einmal beschrieben habe, such(t)e ich eine App, die folgende Funktionen hat:

  • Lesen von PDF allenfalls auch anderen Formate (Word, Excel) mit iPad
  • Markierung der Texte
  • Einfügen von Kommentaren und Notizen
  • Einfügen von Lesezeichen
  • Schnelles Suchen nach Wörter und Seiten
  • Paralleles Lesen von verschiedenen Dokumenten
  • einfacher Upload der Dokumente, auch vom Internet
  • Archivierung der Dokumente
  • Suchen durch alle archivierte Dokumente
Nach langem Suchen und ausprobieren habe ich iAnnotate gefunden.


Aber nun funktioniert es nicht mehr, ich kann die Texte nicht in andere Ordner verschieben.

Hier die Alternativen

- PDF Reader Pro (Mit FTP Client)
- PDF Reader Lite
- PDF Notes
- GoodReader
- PDF Viewer
- ReaddleDocs (auch super für verschiedene Dokuemnte)
- PDF HD
- Smart PDF Reader
- iAnnotate
- My PDFs PDF Reader
- PDF Expert (Hat viel mehr Funktionen als die anderen)
- PDF Word Excel File Viewer
- neu.Annotate PDF (gratis)

Weitere Alternativen
Verstehe nicht, warum Readdle Docs 5$ und PDF Expert 10$ kostet und vom gleichen Hersteller ist. Mir scheint Reale Docs umfangreicher... aber da habe ich wohl etwas übersehen...

Mittwoch, 22. Juni 2011

Illusion



Schöne Illusion, bis jemand sie platzen lässt.

Zeitungen weltweit

Geniale Sache - http://newspapermap.com

Montag, 20. Juni 2011

Offene Kirchentüren

Für Reformierte immer noch ein Problem, warum auch? Hier eine Handreichung des SEK.

Friede denen, die kommen, 
Freude denen, die verweilen, 
Segen denen, die weitergehen.

Coworking


Interessant nach den Ansätzen von Home-Working-Day, Grossraumbüro usw. die geniale Idee, die ich zufällig gefunden habe unter www.betahaus.ch:


Arbeit findet nicht mehr nur im klassischen Büro statt. Die Zukunft der Arbeit besteht aus projektorientiertem Arbeiten, an verschiedenen Orten, zu unterschiedlichen Zeiten, unabhängig, in Teams und ohne Festanstellung. Diese neue Form der Arbeit benötigt offene, flexible und kollaborative Arbeitsorte.
Das betahaus ist ein solcher Arbeitsraum. Er wird flexibel genutzt und lässt als Inkubationsplattform für Netzwerk, Innovation und Produktion Neues entstehen. Für alle, die auf Ideenreichtum, offenes freies Arbeiten und Netzwerken angewiesen sind, ist das betahaus die passende Lösung.
Wir orientieren uns nach dem Vorbild in Berlin, Hamburg und Köln. Vom 1.7. bis 2.9.2011 betreiben wir an der Zweierstrasse 176 dasbetahaus | Sommerlab als Pilotphase unseres Coworking-Projektes. In einer ehemaligen Scheune mitten in der Stadt bieten wir günstige und kreative Arbeitsplätze auf Tagesbasis.

Samstag, 18. Juni 2011

Pedalo am Bodensee

Kreuzlingen

Pedalovermietung

Bei schönem Wetter stehen im Hafen Kreuzlingen
12 Pedalos und2 Ruderboote zur Vermietung bereit.
+41 79 778 76 49 oder: +41 79 420 27 12

Steckborn ???
Peter Hofer Seestrasse 102a
CH 8266 Steckborn

Tel:+41 (0) 52.76 13 69 6 - +41 (0) 79.33 93 89 2
=> Hat sonntags nicht abgenommen

Suchen ist Glauben

Herr, gib allen, die dich suchen, dass sie dich finden.
Und allen, die dich gefunden haben, dass sie dich aufs Neue suchen,
bis all unser Suchen und Finden erfüllt ist von deiner Gegenwart.
(Hermann Bezzel)

Als ein Unbekannter und Namenloser kommt er zu uns, wie er am Gestade des Sees an jene Männer, die nicht wussten, wer er war, herantrat.
Er sagt dasselbe Wort; Du aber folge mir nach! und stellt uns vor die Aufgaben, die er in unserer Zeit lösen muss. Er gebietet. Und denjenigen, welche ihm
gehorchen, Weisen und Unweisen, wird er sich offenbaren in dem, was sie in seiner Gemeinschaft an Frieden, Wirken, Kämpfen und Leiden erleben dürfen,
und als ein unaussprechliches Geheimnis werden sie erfahren, wer er ist.....
(Albert Schweitzer)


vgl. Lied aus Taizé



"Gott, lass meine Gedanken sich sammeln zu dir.
Bei dir ist das Licht, du vergisst mich nicht.
Bei dir ist die Hilfe, bei dir ist die Geduld.
Ich verstehe deine Wege nicht,
aber du weißt den Weg für mich. "

nach dem Gebet von Dietrich Bonhoeffer

Gott, zu Dir rufe ich in der Frühe des Tages.
Hilf mir beten
und meine Gedanken sammeln zu Dir,
ich kann es nicht allein.

In mir ist es finster,
aber bei Dir ist das Licht,
ich bin einsam, aber Du verlässt mich nicht.
Ich bin kleinmütig, aber bei Dir ist die Hilfe.
Ich bin unruhig, aber bei Dir ist der Friede.
In mir ist Bitterkeit, aber bei Dir ist die Geduld.
Ich verstehe Deine Wege nicht, aber-
Du weißt den Weg für mich.

Vor Dir denke ich an all die Meinen.
An die Mitgefangenen und an alle, die
in diesem Hause ihren schweren Dienst tun.
Herr, erbarme Dich!
Schenke mir die Freiheit wieder,
und lass mich derzeit so leben, wie ich es vor Dir und vor den Menschen
verantworten kann.
Herr, was dieser Tag auch bringt-
Dein Name sei gelobt!
Amen.

Dienstag, 14. Juni 2011

Vorurteile einfach umarmen...

Aus einem Bericht von 20min:




Er ist nicht witzig, er ist nicht spektakulär und gerade deshalb mausert sich der Spot von Pro Infirmis zum Youtube-Hit: Über250 000 Menschen haben sich die deutsche Version des Kurzfilms mit dem Plüschbären Fabian auf dem Video-Portalangeschaut. Innert einer Woche haben sich die Klicks verfünffacht. Der Erfolg hat selbst die Non-Profit-Organisation überrascht. «Das ist eine enorme Zahl für einen Film einer NGO», sagt Mark Zumbühl, Leiter Kommunikation bei Pro Infirmis.
Der emotionale Spot sollte die «Grenzen sprengen und Tabus brechen» für und über behinderte Menschen. Nun hat er auch die Grenzen der Schweiz gesprengt: «Nach den Kommentaren zu schliessen, hat sich der Spot irgendwie in ganz Europa und im nordamerikanischen Netz verbreitet», sagt Zumbühl. Und er hat dort offenbar voll ins Schwarze getroffen: Die Klicks der deutschen, französischen als auch die der englischen Version sind in den letzten Tagen förmlich explodiert. «Aus den Kommentaren konnte ich entnehmen», so Zumbühl, «dass viele Leute berührt sind und einige die Tränen verdrücken mussten.»
«Ich hatte die Augen voller Tränen»
Tatsächlich sind die Kommentare auf Youtube höchst emotional. So schreibt «912aba»: «Ich liebe einfach die Message dieses Spots. Er ist so stark und so wahr.» «Dieses super Video trifft den Nagel auf den Kopf: Mehr Nähe – weniger Vorurteile!», schreibt «crpdnow». Gepackt hat er auch Andriv aus Island: «Ich hatte die Augen voller Tränen!», schreibt er. Ähnliche Reaktionen gab es auch bereits in den Kommentaren von 20 Minuten Online nach der Spot-Premiere im März: «Ich finde diesen Spot einfach herzergreifend», schrieb damals beispielsweise Leser Daniel, «ich hab ihn mir jetzt bestimmt 10-mal angeschaut und bekomme immer noch eine Gänsehaut!»
Im Zentrum des Spots steht der 27-jährige Fabian. Mit acht Jahren hatte er mit seinen Eltern einen Autounfall, seither ist er stark behindert. Für den Spot liess er sich in ein Bärenkostüm stecken und stellte sich mit ausgebreiteten Armen auf einen Platz. Die Passanten warfen sich nach einigem Zögern dem Bären Fabian freudig an den Hals. Dass im Kostüm ein Mann mit Behinderung steckt, merkt niemand. Am Schluss zieht Fabian seine Maske aus und die Frage wird eingeblendet: «Müssen wir uns verkleiden, damit wir uns näher kommen?»
Der Kurzfilm ist für Pro Infirmis mehr ein Experiment als ein klassischer Werbespot gewesen, sagt Zumbühl. Entsprechend glücklich ist die NGO über den Erfolg: «Es ist nicht einfach in ein paar wenigen Sekunden eine komplexe Botschaft zu platzieren – hier funktioniert es offenbar.» Das Ziel des Spots war es «frontal und emotional Tabus zu zeigen und zum Nachdenken anzuregen», wie Zumbühl erklärt. Es scheint als ob die Idee angekommen ist. Die Klicks auf Youtube steigen jedenfalls stündlich weiter.
Was Fabian über seinen Auftritt denkt, sehen Sie im Making-of:




Die Idee ist bekannt aus http://www.freehugscampaign.org/



Videosammlung

Sonntag, 5. Juni 2011

Cross Climber

Klettern und Glauben

Auch Vermietung von Kletterwand


Vision:

Unsere Vision besteht darin, Jugendliche und Jungerwachsene Personen für den Klettersport und Gott (Jesus) zu begeistern. Es geht uns darum, durch das Klettern eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung zu zeigen und Spass miteinander zu haben. 
Unser Moto lautet:

sportlich / sozial / gesellschaftlich / christlich

Sportlich: Wir sind alles begeisterte Kletterer/innen und freuen uns an diesem herrlichem Sport. Wir sehen uns eher als einen Verein für Klettereinsteiger als einen für Kletterprofis. Trotz christlichem Hintergrund, sind wir ein Sportvereinund keine Religiöse Gemeinschaft.
Sozial: Bei unserer Vision steht der Mensch im Zentrum. Wir möchten für unsere Mitglieder da sein und unterstützend wirken. Sei dies im sportlichem oder im persönlichem Bereich.    
Gesellschaftlich: Uns ist dass gesellschaftliche Miteinander wichtig. Wir wollen gemeinsam etwas Erleben und Spass haben. Wir freuen uns auf gute Gespräche, über den besten Zug an der Kletterwand, oder einfach über das Leben. Die monatlichen Kletterevents unterstützen diese Idee der Gemeinschaft. Zudem ist es uns wichtig, am gesellschaftlichem Dorfleben teilzunehmen.
Christlich: So begeistert wie wir für den Klettersport sind, so begeistert sind wir auch von Gott. Wir nennen uns christlichen Kletterverein, weil wir nicht darum herum kommen werden, von unserer Leidenschaft und Beziehung, die wir mit Jesus Christus haben, zu sprechen.  Wir möchten unsere christlichen Werte Vorleben und in seiner geschaffenen Natur Spass haben.  

iWork.com Beta

Die Idee, Dateien mit anderen zu teilen, öffentlich oder Passwort geschützt ist gut, aber zur Zeit brutal langsam. Eine Präsentation mit knapp 60 MB dauert über 1/2 Stunde zum hochladen.

Biberbande Zettel

Bei uns sind die Zettel dieses genialen Spieles ausgegangen und im Internet fand ich keine mehr. Also hier für alle, denen es gleich geht:

Biberbande Spiel Amigo Notizen Notizzettel - Viel Spass weiterhin...


Kampf gegen Kinderkrippe

Auch wenn man den ganzen Zusammenhang nicht kennt, so scheint doch der Kampf gegen eine Kinderkrippe von Senioren recht eigenartig. Und das hier in Frauenfeld.

Artikel Angst vor lauten Kinder aus dem Beobachter (fand die Geschichte nicht mehr unter beobachter.ch) Origninalgrösse durch anklicken.

Mittwoch, 1. Juni 2011

Labyrinth

Einfaches Labyrinth, dass sich schnell überall machen lässt:
Wenn es etwas komplizierter sein darf:




Schönes Duett

einfach zum reinhören...

Milow - You Don't Know (Duet Sarah Bettens)





Manchmal scheint alles bindungslos und unglücklich 
stell dir einen Mittwoch nachmittag im März vor 
Zukunft und Vergangenheit zur selben Zeit 
Ich gebrauchte die Nacht und Trank zu viel 
obwohl es für jetzt nicht perfekt ist, es ist alles was ich habe 
es ist toll zu wissen wie du heißt 

Du weißt nichts, du weißt nichts 
du weißt gar nichts über mich 

Ein Meer, ein See ich brauche einen Ort um zu ertrinken 
Lass uns den Moment einfrieren..wir werden untergehen 
morgen wirst du gegangen sein 
du lachst so überwätligend es ist schwer zu glauben das alles so surrealistisch ist 
Ich fühle mich eigenartig..was fühlst du? 
Denkst du wir haben eine Chance zu fallen? 

du weißt nichts du weißt nichts 
du weißt garnichts über mich 
was ich weiß? ich weiß deinen Namen 
du weißt nichts du weißt nichts 
du weißt nichts mehr über mich 

ich gebe auf...träume für eine weile 
ich gebe auf...träume für eine weile 

Ich hab bemerkt, es sind geheimnisvolle tage 
Ich schau es an, sieht aus wie ein zackiges puzzle ich starre darauf 
mit großem geöffnetem Mund und brennenden Augen 
nur du kannst es schaffen mich zu pflegen 
Meine Träume und mein Mittwoch sind nirgends mehr zu sehen 
baby baby baby du weißt nichts 

du weißt nichts du weißt nichts 
du weißt garnichts über mich 
was ich weiß? ich weiß deinen Namen 
du weißt nichts du weißt nichts 
du weißt nichts mehr über mich

Warum lesen Menschen nicht mehr die Bibel

Musste natürlich schmunzeln über die Vergleiche...

Mac Apple - mit einem Schuss Selbstironie

Wer so über sich und die anderen denkt...