Mittwoch, 18. Januar 2012

Keyboard

Wäre das eine Alternative? Bericht von MacLife




Akai MAX49 - Mächtiges MIDI-Keyboard mit vielen Extras


Neues zur NAMM 2012: Akai MAX49 - Mächtiges MIDI-Keyboard mit vielen Extras
Der neue Controller Akai Professionals MAX49bietet neben 49 Tasten, 12 MPC-Pads und eigens entwickelten LED-Touchfadern sogar CV/Gate-Ausgängen zur Steuerung von analogem Equipment. Akais Neuheit hebt sich deutlich von anderen MIDI-Keyboard-Controllern ab und könnte die hauseigene MPK-Serie ablösen.
Akai Professionals MAX49 vereint MIDI- und CV-Controllermöglichkeiten in einem robusten Gehäuse. Über seine Oberfläche und der mitgelieferten AkaiConnect Automatic-Mapping-Software ermöglicht MAX49 einen direkten Zugriff auf Musik-Software, VST-PlugIns und externe Hardware. Auffälligstes Merkmal des Controllers Akai MAX49 sind seine acht hintergrundbeleuchteten LED-Touchfader. Durch insgesamt vier Bänke lassen sich hierüber bis zu 32 Parameter steuern. Im Gegensatz zu klassischen Fadern und Drehreglern sind mit den Touchfadern auch drastische Wertesprünge möglich. Mit diesen wird auch der integrierte Step-Sequencer programmiert, dessen Noten und CC-Werte sowohl über (USB-)MIDI als auch CV/Gate ausgegeben werden.
Modwheel, Pitchbender und 49 leicht gewichtete Tasten mit Aftertouch: Max49 stellt Live- und Studiomusikern eine Vielzahl nützlicher Funktionen zur Verfügung. Ein umfangreicher Arpeggiator inklusive Hold-Funktion hilft dabei, treibende Melodien oder Bassläufe schnell umzusetzen. Zwölf hintergrundbeleuchtete MPC-Pads mit Anschlagdynamik bieten in vier Bänken Zugriff auf bis zu 48 zuweisbare Pads – perfekt zum Einspielen von Drums oder für Liveperformances, heißt es bei Akai. Abgerundet wird die Ausstattung durch die bekannten MPC-Funktionen Swing, Note Repeat, Full Level und Navigationstaster.
MAX49 besitzt Anschlüsse zur Kontrolle von Soft- oder Hardware jeder Ära: USB zur Einbindung in aktuelle Setups, 5-Pol MIDI für MIDI-Hardware und sogar CV/Gate-Anschlüsse zum Ansteuern von analogem Equipment. Dadurch wird der Einsatz als Controller von modernster Musiksoftware bis hin zu modularen Synthesizern mit 50-jähriger Geschichte möglich. MAX49 wird mit der neuen Software AkaiConnect ausgeliefert. Durchdachte Automatikfunktionen ermöglichen es, DAWs und VSTs in Sekunden einzurichten und zu steuern, so Akai. Durch zusätzliche Mackie-Control- und HUI-Protokolle wird die Kompatibilität zu vielen DAWs sichergestellt.  
Akai MAX49 wird voraussichtlich noch im zweiten Quartal zum Preis von 479 Euro (UVP) ausgeliefert. 

Keine Kommentare: