Donnerstag, 1. März 2012

Aussensicht zum Christentum

Aus dem Block von Klaus J. Stölcker AG

Laue Christen, heisse Muslime, coole Juden

28. Februar 2012 um 11:40
Mit den Christen ist nichts mehr los. In den Kirchen sitzen alte Leute, „Gewohnheitschristen“, die kaum mehr Anteil nehmen an dem, was um sie herum vorgeht. Sie haben keine Kraft mehr für die Welt, für die Jungen, sie leben die christliche Selbstverwirklichung. Die Pfarrer sind zu 90% nicht besser; sie wollen ihre Ruhe haben.
Und die Muslime? Sie greifen in Nigeria die Christen an, sie kämpfen in Afghanistan gegen Ungläubige, die ihre Heiligen Schriften verbrennen, sie treten für ihren Glauben ein, ob uns dies gefällt oder nicht.
Die Juden sind cool. Sie besuchen ihre hoch geschützten Synagogen, pflegen kaum Umgang mit unvertrauten Andersgläubigen, haben ein reges religiöses und kulturelles Leben.
Die Christen sind ohne geistig-geistliche Führung. Die Schweizer Reformierten haben begonnen, ihre Kirchen zu schliessen oder mindestens, dies zu planen. Die römisch-katholischen Bischöfe verharren in einem depressiven Zustand, weil die Staatskirche sie fast erwürgt. Die Gläubigen erwarten den Zeigefinger Gottes. Er kommt nicht aus Sitten, wo der Präsident der Schweizerischen Bischofskonferenz seine Rituale pflegt. Er kommt nicht aus St. Gallen, nicht aus Chur, nicht aus Soleure-Basel. Abt Martin ist aus seinem Koma wieder erwacht. Wann erwachen die Schweizer Christen?

Keine Kommentare: