Sonntag, 6. Mai 2012

Wolke Cloud im Vergleich

Welche "Wolke" ist für welche Daten sinnvoll?
Der überwältigende Vorteil von Google Drive liegt darin, dass sich alle anderen Google Dienste damit kombinieren lassen. Blog, Picasa, Google Plus usw.

Auch gibt es extrem viele Drittanbieter Lösungen oder Foren mit Beispielen, z.B. wie ganze Verzeichnisse in Website integrieren kann usw.

Hier noch einen Bericht von maclife.de

Immerhin findet Microsoft so einige konzeptionelle Unterschiede, die beispielsweise zwischen Dropbox und SkyDrive nicht existieren. So nimmt SkyDrive als Online-Speicher jede Datei entgegen, die dann auf allen Geräten mit SkyDrive-Zugriff zur Verfügung steht. Selbst große Dateien lassen sich mit anderen teilen, anders als bei iCloud können so mehrere Personen zusammenarbeiten, ohne die selbe Software zu besitzen. Notizen können ebenfalls mit anderen geteilt werden.
Jede Firma will in die Cloud und Microsofts Angebot heißt SkyDrive, ein Online-Speicher, der mit Apps unterwegs oder über den Webbrowser genutzt werden kann. SkyDrive ähnelt Dropbox, den Vergleich sucht Microsoft aber hauptsächlich mit iCloud.

Nun vergleicht Microsoft SkyDrive in einer Tabelle auch mit Google Drive und Dropbox, ausführlich beschrieben wird aber nur der Vergleich mit iCloud. Vergleichbar sind beide Produkte aber nur bedingt, denn iCloud ist in erster Linie ein Synchronisationsdienst, auch wenn sich Termine, Adressen und iWork-Dokumente im Web betrachten lassen. Während SkyDrive und Dropbox ein Laufwerk samt Dateisystem simulieren, verbirgt Apple dies. Es spricht daher nichts dagegen, sowohl iCloud als auch Dropbox (SkyDrive, Google Drive ...) zu nutzen.
Microsofts Vorteil ist natürlich die Office-Integration, dafür liegt SkyDrive bei den Apps von Drittentwicklern noch zurück: Dropbox wird von vielen iOS-Apps unterstützt, dies muss SkyDrive erst noch schaffen.

Keine Kommentare: