Donnerstag, 5. Juli 2012

Professionelle Videos

www.kath.ch hat jede Woche ein Video von ca 5 Minuten. Dieses wird von einem professionellen Team erstellt. Ich habe nachgefragt und folgende Antwort bekommen:

Der Aufwand im Katholischen Mediendienst  ist ein Anstellung von 90 Prozent angestellt. Hinzukommen Freelancer. Sie produzieren wöchentlich einen Beitrag, ausser während den Sommerferien und zwischen Weihnacht und Neujahr.
Realistischerweise reicht eine 90 Prozent Anstellung nicht für dieses Pensum. 150% wäre realistisch, aber ohne die externen Mitarbeiter für Ton und zweite Kamera. Das wären nochmals ca. 10 - 20 Stellenprozent.

Eine allgemeine Zeitangabe um die Beiträge zu produzieren, ist schwierig zu machen.
Es hängt davon ab, wieviel Zeit investiert werden soll. Neben dem Filmen, Schneiden und
Vertonen kommen noch Recherche und andere Arbeiten dazu.
In der Regel wird an einem Arbeitstag gefilmt und an ein bis zwei Tagen geschnitten.
Für die Vorbereitung reicht manchmal ein bis zwei Stunden. Es kann aber auch zwei Tage
oder länger dauern.

Als Vergleich: Das Schweizer Fernsehen benötigt für einen dreiminütigen 10 vor 10 Beitrag,
z.B. ein Portrait einer Person in verschiedenen Situationen und Orten, ca. 2- 3 Drehtage.
Im Vergleich dazu sind wir mit unseren Möglichkeiten und Budget am unteren Limit.

Und da kommt mir unsere mitenand Tagesschau in den Sinn: Täglich macht unser Tagesschau Mann eine 15 Minuten Sendung inkl filmen, schneiden, vertonen und erst noch Betreuung von 2 AnsagerInnen während 2 Stunden - die sind nicht immer eine grosse Hilfe.

Da kann ich nur Sagen: Danke René ;-)

Keine Kommentare: