Samstag, 4. Mai 2013

Komfortzone

Lernen ist nur ausserhalb der Komfortzone möglich...

Aus Trainerlexikon


Das Lernzonenmodell im erlebnisorientierten Managementtraining

In diesem Drei-Zonen-Modell unterscheiden wir zwischen der Komfortzone, der Wachstumszone und der Panikzone. Lernen findet in der Wachstumszone statt - doch vor diesem Übergang in Richtung Lernerfolg kann natürlich jeder wieder umkehren. In der Wachstumszone stellt sich dann der Erfolg ein. Jedoch nur wenn die Schritte nicht zu groß werden und der Lerner die Wachstumszone quasi "durchschießt" und sich sofort in der Panikzone befindet.

Modell der Lernzonen

Komfortzone

In diesem Bereich, in dem wir schon alles können und wissen, verhalten wir uns selbstsicher und routiniert. uns unserer Stärke und Fähigkeiten bewusst.

Wachstumszone

In diesem Bereich liegt alles, was wir noch nicht wissen und mit dem wir noch keine Erfahrung haben. Lernen und Veränderung bedeuten hier, dass man Mut und Überwindung braucht um weiterzukommen. Angst und Herzklopfen sind eindeutige Zeichen, dass man sich nicht mehr sicher fühlt. Hier ist die Chance zum Lernen.
Unsicherheit durchzustehen und Angst auszuhalten ist für die meisten Menschen unangenehm. deshalb versuchen sie unbewußt durch gewohnte Abwehrmechanismen die Lage zu kontrollieren.
Genau diese Zusammenhänge sollen bewusst werden und die Teilnehmer vor die Herausforderung stellen jetzt selbst-bewusst zu handeln. Alte Verhaltensmuster, das eigene Selbstbild, aber auch die Beziehung und Unterstützung durch die Gruppe beeinflussen diese Entscheidung. Lernen in diesem Sinn bedeutet ein Ausweiten und Wachsen über die Komfortzone hinaus. Der Erfolg ist die Belohnung für das Wagnis. Sowohl die körperliche als auch die emotionale Sicherheit sind Grundvoraussetzung für die Bereitschaft etwas Neues zu riskieren. Es hängt viel vom Konzept, der Zielsetzung und der Persönlichkeit des Trainers ab, wie diese Phasen für den Einzelnen sowie für die Gruppe wirksam werden.

Panikzone

Hier liegt alles was uns Angst macht und nicht zu bewältigen ist. Alles was „eine oder mehere Nummern zu groß“ für uns ist; das was wir nicht mehr richtig kontrollieren können und demnach das Risiko und die Gefahr zu groß wird. In diesem Bereich können wir nicht lernen, sondern bleiben immer nur frustriert. Alles, was darin liegt, ist unserer Persönlichkeit zu fern und fremd und nicht zu bewältigen.

Schule, Lernen, Üben, Kanti, Prüfung

Keine Kommentare: