Mittwoch, 22. Januar 2014

Wo Gott hockt-Wer weiss noch, wo Gott hockt

Theater Projekt von 7 Pfarrpersonen. Aus Website szenart.ch

7 Pfarrer - oder "Wer weiss noch, wo Gott hockt?"

Pfarrer und Pfarrerinnen auf der Bühne: Katholische und reformierte, gewesene und amtierende, junge und alte. Sie, die Hüter der Werte, tauchen ein in das Drama des modernen Menschen in Bezug zu Gott, zum Glauben und zur Spiritualität. Sie stellen sich gemeinsam der Frage, was es bedeutet, Menschen von der Wiege bis zur Bahre spirituell zu begleiten. Spielerisch räumen sie auf mit alten Pfarrerbildern und hinterwäldlerischen Gottesvorstellungen. Engagiert verlieren sie sich in Welten, die sie in ihrer Kirche kaum leben können. Teuflisch, göttlich, abgöttisch. Sie leben den heiligen Zorn und die stille Demut. Sie verbieten sich zu predigen und sprechen Klartext. Sie suchen das Spiel und fallen aus der Rolle. Und sie fragen sich, ob denn Kirche und Gott und Glaube und Gebet heute noch leb- und vermittelbar seien. Ob der Rausch der kapitalistischen Welt nicht ein zu übergrosser Gegner sei. Und wie sich in unserer wertepluralen und individualistischen Welt eine „Gemeinde“ überhaupt noch pflegen lässt? Ob sie als PfarrerInnen vielleicht nicht Auslaufmodelle – Fossile - der modernen Gesellschaft seien, teuer bezahlte Schatten einer längst vergangenen Tradition?

Ein Theaterabend, der überrascht, anregt und herausfordert. Und, der auch das Lachen genussvoll befördert.
 

Flyer zur Ausschreibung

Entstehung des Stückes

Das Stück entsteht in einem Prozess des Spielens und Denkens, des Recherchierens und Erinnerns, des Phantasierens und Improvisierens, angeleitet durch einen professionellen Regisserur. Aus den Spielszenen, Figuren und Situationen, die sich in den Proben ergeben, wie aus den zusammengetragenen Fakten und Einsichten, Geschichten und Haltungen der sieben Beteiligten, bauen wir unseren Theaterabend zusammen. Dabei sollen Musik, Bewegung, Text, Performance und ja selbst die Mittel der Komödie und der Farce ihren Platz haben. Die Dramaturgie des Abends soll stringent sein und doch überraschend. Wir streben eine ernsthafte Auseinandersetzung an, ohne dabei das Lustvolle und berührende auszulassen. Wohl nur auf einer Theaterbühne wird sich ein Pfarrer so frei bewegen können. So soll dem spielerischen Moment und der Phantasie wie auch der Überraschung viel Raum gegeben werden. Wenn nicht hier im Theater, wo dann sonst?


Zeitplan

Ausschreibung Mai 2013
Infoveranstaltung 17. Juni 17 30 – 21 Uhr
Intensivtage Start August 2013
Wöchentliche Proben ab September 2013 (mit einigen Intensivtagen)
Endproben ab Januar 2014
 

Beteiligte

Produktionsteam:

Projektidee/Regie/Dramaturgie: Hannes Leo Meier
Dramaturgische Mitarbeit: Laura Huonker
Projektleitung: Markus Fricker
Assistenz: Alexa Gruber
Musik/Gesangsproben: Rafael Baier
Presse/Kommunikation/Tournee: Dorothee Plancherel
Fundraising/Administration: Nadja Good


Ensemble:

Blum Walter, Blumer Stephan, Burger Christina, Eiderbrant Eva, Fricker Markus, Hulstkamp Sue, Keller Stefanie, Salvisberg Verena, Soland Christina, Weigl Peter
 

Beteiligte

Diese Partner haben uns unterstützt:

Swisslos Fonds Aargau
Reformierte Landeskirche Aargau
AVINA Stiftung
Stadt Aarau
Ref. Landeskirche Zürich
Ref. Kirchen Bern - Jura - Solothurn
Röm. Kath. Landeskirche Aargau
Neue Aargauer Bank

Spieldaten

Theater Tuchlaube Aarau
21. Februar 2014, 20:15 h (PREMIERE)
22. Februar 2014, 20:15 h
23. Februar 2014, 17:00 h
27. Mai 2014, 20:15 h
28. Mai 2014, 20:15 h

Kulturhaus Odeon Brugg
20. März 2014, 20:00 h

Offene Kirche Heilig Geist Bern
1. April 2014, 19:00 h

Theater am Gleis Winterthur
18. Juni 2014, 20:00 h

Reformiertes Kirchgemeindehaus Frick
24. Oktober 2014, 20:15 h
25. Oktober 2014, 20:15 h

Chössi Theater Lichtensteig
1. November 2014, 20:15 h

Theater Ticino Wädenswil
15. November 2014, 20:30 h
16. November 2014, 17:30 h


Vorverkauf über die entsprechenden Theater.

E-Flyer


Keine Kommentare: