Sonntag, 16. April 2017

Glaube und Fundamentalismus

Einen eindrücklichen Text habe ich von Thomas Merz gelesen, der die Quelle des Original auch nicht kennt:

Es gibt einen Glauben der trennt
und einen der zusammenführt.
Es gibt einen Glauben der fordert und richtet
und einen der hinweist und hilft.
Es gibt einen Glauben der tötet
und einen der stützt und ermutigt.
Es gibt einen Glauben, der Zwietracht sät
und einen, der Gemeinschaft stiftet.
Es gibt einen Glauben der zum Verständnis befreit
und einen der Intoleranz fördert.
Es gibt einen Glauben der auf den Menschen zielt
und einen der von ihm ablenkt.
Es gibt einen Glauben der Wege zur Hilfe anzeigt
und einen der alles zum Schicksal erklärt.
Es gibt einen Glauben der Tränen trocknet
und einen der hartherzig macht.
Es gibt einen Glauben der Tote zum Leben erweckt
und einen der Leben verhindert.
Es gibt einen Glauben der die Phantasie anregt
und einen der einfallslos macht.
Zwischen Glauben und Glauben
besteht ein Unterschied.

Glaube, Fundamentalismus, Evangelikale,

Keine Kommentare: