Montag, 18. Dezember 2017

Unser Vater gebet - und führe uns nicht in Versuchung

Darüber wird nun heftig Diskutiert: Führt Gott die Menschen in die Versuchung? Und wenn ja, warum?
Papst Franziskus hat angeregt diese Bitte neu zu überdenken. Dahinter steht die Frage nach dem Gottesbild.
vgl. Jakobus 1, 13+14:
13 Niemand sage, wenn er versucht wird, dass er von Gott versucht werde. Denn Gott kann nicht versucht werden zum Bösen, und er selbst versucht niemand. 14 Sondern ein jeder, der versucht wird, wird von seiner eigenen Begierde gereizt und gelockt.

Dazu habe ich folgenden Eintrag in Facebook gefunden:



Papst Franziskus möchte entgegen dem Urtext der Bibel das von Jesus selbst eingesetzte Vaterunser umtexten.
Warum die Aufregung? Jesus stört mal wieder? Mit dem neuem Bl-BA-BO (Bibel-Bastel-Bogen) kein Problem mehr und zudem eine super Geschenkidee für Weihnachten:
"Halten Sie nicht auch manche Aussagen der Bibel für überholt? Und sind nicht viele Passagen für Ihre nichtchristlichen Freunde völlig ungeeignet?
Dann brauchen Sie den neuen Bl-BA-BO, den Bibel-Bastel-Bogen, der Bibellesen wieder zum Vergnügen macht.
Der Bibel-Bastel-Bogen, das ist eine Bibel mit vorperforierten Seiten zum leichten Raustrennen unbequemer Passagen. Stellen Sie sich Ihre ganz individuelle Bibel selbst zusammen - mit dem neuen Bl-BA-BO ein Kinderspiel.
Fragen Sie noch heute bei Ihrem freundlichen christlichen Buchhändler nach dem Bl-BA-BO und machen Sie für nur 12,95 € aus Ihrer schweren Bibel ein handliches Give-Away, für dessen Inhalt Sie sich nicht mehr schämen müssen."


Ich verstehe die Aufregung nicht:

Warum soll das ein Problem sein, das verschiedene Leute auf verschiedene Lösungen im Glauben kommen? Mein allmächtiger Gott lässt das locker zu. Der freut sich an allen, die mit ihm (m)unterwegs sind, mal so mal anders. Wir sollten uns mehr am gemeinsamen im Glauben freuen, als uns am Trennenden die Köpfe einschlagen.

Πάτερ ἡμῶν ὁ ἐν τοῖς οὐρανοῖς·
ἁγιασθήτω τὸ ὄνομά σου·
ἐλθέτω ἡ βασιλεία σου·
γενηθήτω τὸ θέλημά σου,
ὡς ἐν οὐρανῷ καὶ ἐπὶ γῆς·
τὸν ἄρτον ἡμῶν τὸν ἐπιούσιον δὸς ἡμῖν σήμερον·
καὶ ἄφες ἡμῖν τὰ ὀφειλήματα ἡμῶν,
ὡς καὶ ἡμεῖς ἀφήκαμεν τοῖς ὀφειλέταις ἡμῶν·
καὶ μὴ εἰσενέγκῃς ἡμᾶς εἰς πειρασμόν,
ἀλλὰ ῥῦσαι ἡμᾶς ἀπὸ τοῦ πονηροῦ.
(Griechische Fassung nach dem Matthäusevangelium)

Frühere  Fassung

Vater Unser, 
der Du bist im Himmel, 
geheiligt werde Dein Name. 
Dein Reich komme. 
Dein Wille geschehe, 
wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute. 
Und vergib uns unsere Schuld, 
wie auch wir vergeben unseren Schuldigern. 
Und führe uns nicht in Versuchung, 
sondern erlöse uns von dem Bösen. 
Denn Dein ist das Reich 
und die Kraft 
und die Herrlichkeit in Ewigkeit.
Amen.

Heutige ökumenische Fassung

Unser Vater im Himmel
Geheiligt werde dein Name.
Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel, so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute.
Und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen.
Denn dein ist das Reich
und die Kraft und die Herrlichkeit
in Ewigkeit. Amen.

Neue Fassung

Unser Vater im Himmel
Geheiligt werde dein Name.
Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel, so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute.
Und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.
Und führe uns in der Versuchung,
Und erlöse uns von dem Bösen.
Denn dein ist das Reich
und die Kraft und die Herrlichkeit
in Ewigkeit. Amen.

Unservater, Vaterunser, Unser Vater Unser, Gebet. Versuchung 

Keine Kommentare: