Freitag, 13. September 2019

Grabstein

Ich werde immer mal wieder gefragt, was den so ein Grabstein kostet. Hier die Antwort von Herr Bejamin Himmen, Bildhauer in Frauenfeld:

Bei einem schlichter Grabstein mit Gravur und kleinem graviertem Motiv muss mit ca. SFr. 2800.- bis 3500.-  (Total, inkl. versetzen) gerechnet werden.
Es kommt aber auch immer auf das Material, Grösse und die Anzahl Buchstaben/Zeichen drauf an.
So kann auch ein etwas schmalerer Stein nicht nur elegant aussehen, sondern auch Kosten sparen.

Friedhof, Grab Grabstein

Montag, 9. September 2019

Helmut Frenz

Dokumentarfilm über Helmut Frenz und Axel Becker - beide lutherische Pfarrer in Chile und mitten im Putsch von Pinochet gelandet.




Semana de la memoria EOC.
Documental sobre los pastores luteranos Helmut Frenz y Axel Becker durante la dictadura cívico militar denominado "Cuestión de Fe. Un obispo en pro de la derechos humanos".

El pastor y obispo evangélico luterano Helmut Frenz fue una de las principales voces y actores en la defensa de la vida durante la dictadura cívico militar chilena. Por este motivo, de denunciar el pecado del régimen, fue hostigado, amenazado y finalmente expulsado del país por Augusto Pinochet. 

Frases del pastor Frenz:

“Aquel a quien Dios abre los oídos y el que escucha a los pobres, oye el clamor de los doblegados con más fuerza y claridad que la propaganda de los ricos y de los poderosos. Es nuestro deber ponernos al lado de los desposeídos; y por eso nos critican y censuran, pues hasta ahora los poderosos estaban acostumbrados a que la iglesia justificase sus atropellos”

“La expresión “violación de los derechos humanos” es una formulación eufemística y apaciguante. En realidad se trata de crímenes gravísimos, cometidos en nombre del Estado y con su autorización: detenciones arbitrarias, deportaciones y desaparición de personas, tortura y asesinato por orden del Estado. Quien siendo conocedor de estos crímenes, calla, se hace cómplice”.

“Tomemos a Jesucristo como modelo y no al socialismo –tampoco al capitalismo- ni a algún sistema de ideologías, sino que sólo y únicamente a Jesús. Él es el Señor y nosotros le obedecemos. Estoy preparado, amigos, a poner en juego mi reputación, porque me vayan a señalar como colaborador de la izquierda porque nuevamente debo abogar por los perseguidos y oprimidos. Pero no se trata de eso. Jesucristo nos exhorta a ser colaboradores de la humanidad. No debemos esquivar esta invitación. Se solicita nuestro testimonio poniéndonos a disposición de aquellos a quienes nadie quiere ayudar. ‘Busquen primero el reino de Dios y su justicia, así recibirán también todo’. Amén”.

“Debo confiar en mis ojos, y admitir que no soy miembro de un partido político pero sí del partido más grande, el partido de los pobres, de los oprimidos, los torturados y los que padecen las consecuencias de una situación injusta. En Chile me he encontrado con los miembros de mi partido.”

Putch, Chile, Pinochet Helmut Frenz

Donnerstag, 5. September 2019

Albert Schweizer

Gebete ändern die Welt nicht.
Aber Gebete ändern die Menschen.
Und die Menschen verändern die Welt.

Albert Schweitzer (* 14. Januar 1875 bei Colmar; † 4. September 1965 in Lambaréné, Gabun) war ein deutsch-französischer Arzt, Philosoph, evangelischer Theologe, Organist und Pazifist.
Schweitzer gründete ein Krankenhaus in Lambaréné im zentralafrikanischen Gabun. Er veröffentlichte theologische und philosophische Schriften, Arbeiten zur Musik, insbesondere zu Johann Sebastian Bach, sowie autobiographische Schriften in zahlreichen und vielbeachteten Werken. 1953 wurde ihm der Friedensnobelpreis für das Jahr 1952 zuerkannt, den er 1954 entgegennahm.

Albert Schweizer, Arzt , Zitat

Tränen

Zwei wunderschöne aber auch traurige Lieder - eindrücklich, wie die beiden Sänger diese Emotionen einfangen....



Übersetzung

Als ob ich es nicht selber wüsste?
Niemand muss es aussprechen,
Ich habe Glück gehabt.
Schätze, ich bin schon so geboren worden.
Ich danke meinem Vater,
seine Abwesenheit hat mich stark gemacht.
Und ich liebe meine Mutter,
aber sie hatte Schwierigkeiten mit Gott.

Keine Tränen
für das Leben, dass du führtest
Du hattest Engel in deinem Kopf
Hast du sie singen gehört am Ende?
All die Dinge, die du gesehen hast
All die Dinge, die hätten sein können
Nun, ich bin alles was ich jemals sein wollte
Also, keine Tränen, keine Tränen für mich


Ja, ich habe gebadet in Sonne,
aber schätzte das schwindende Licht
Und ich hörte meinen Herzschlag stocken
in einer Winternacht
Ich liebte eine Frau,
aber sie erhörte meine Gebete nicht
Also Herr, oh Herr, ich bin Dein

Keine Tränen
für das Leben, dass du führtest
Du hattest Engel in deinem Kopf
Hast du sie singen gehört am Ende?
All die Dinge, die du gesehen hast
All die Dinge, die hätten sein können
Nun, ich bin alles was ich jemals sein wollte
Also, keine Tränen, keine Tränen

Denn Irgendwo geht heute Abend Irgendjemand nach Hause
Versucht den Verlust zu nachzuvollziehen
Also spare deine Tränen für die Hinterbliebenen

Für das Leben, dass du fühtest
Du hattest Engel in deinem Kopf
Hast du sie singen gehört am Ende?
All die Dinge, die du gesehen hast
All die Dinge, die hätten sein können
Nun, ich bin alles was ich jemals sein wollte
Also, keine Tränen, keine Tränen, keine Tränen für mich




Übersetzung:

War es ein Lichttrick?
Oder ein Schuss ins Blaue?
War es die Hölle oder die Flut, die unsere Herzen zerbrach?
War es etwas, dass ich gesagt habe?
Oder nur eine grausame Wendung des Schicksals?
War es die Hölle oder die Flut und ist es zu spät?
Oh, ist es zu spät?

Mann, mein ganzes Leben habe ich nach jemandem gesucht der mir zeigt wie es sich anfühlt geliebt zu werden
Und wie man Liebe erwidert
Und nachdem ich durch die Jahre gestolpert bin
Dachte ich dich gefunden zu haben, nur um dich in der Nacht verschwinden zu sehen

War es ein Lichttrick?
Oder ein Schuss ins Blaue?
War es die Hölle oder die Flut, die unsere Herzen zerbrach?
War es etwas, dass du gesagt hast?
Oder nur eine grausame Wendung des Schicksals?
War es die Hölle oder die Flut und ist es zu spät?


Schau, mein ganzes Leben habe ich stumm nach einer Hand gegriffen, die die kälter glitzernden Lichter erwärmt, die mich zuverlässig durchschleust.
Und nachdem ich durch die Jahre gestolpert bin
Dachte ich, dich gefunden zu haben, nur um dich in der Nacht verschwinden zu sehen

War es ein Lichttrick?
Oder ein Schuss ins Blaue?
War es die Hölle oder die Flut, die unsere Herzen zerbrach?
War es etwas, dass wir getan haben?
Oder nur eine grausame Wendung des Schicksals?
War es die Hölle oder die Flut und ist es zu spät?
Hey, hey
Hey, hey

War es ein Messer in meinem Rücken?
Oder eine Weggabelung?
War es die Hölle oder die Flut, die uns allein zurückließ?
Ist das Spiel wirklich vorbei?
Sind wir wirklich Schachmatt?
War es die Hölle oder die Flut und ist es zu spät?
Oh, ist es zu spät?

War es ein Lichttrick?
Oder ein Schuss ins Blaue?
War es die Hölle oder die Flut, die ihr Herz zerbrach?

Trauer, Tränen, Trost, Lieder

Dienstag, 3. September 2019

Chile - Raub des Trinkwasser

Auch wenn die Firmen legal zu den Wasserrechten / Pachten gekommen sind, empfinden es die Chilenen als einen Raub dessen, was jeder Mensch eine Anrecht haben sollte: Wasser.

Vgl. Artikel von 2018



Sauberes Wasser ist jetzt ein Menschenrecht. Die Vereinten Nationen haben am Mittwoch den Anspruch auf reines Wasser in die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte aufgenommen. vgl. NZZ Artikel

Wasser, Recht, Grundrecht, Menschenrecht

Automatisches Hühnertörchen

Wir haben es schon vor 25 Jahren im Pfarrhaus Neuhausen installiert und jetzt kommt es auch im Blick als Sensation... OK, das aktuelle, hat noch das eine oder andere Feature dazu.

Heisst jetzt natürlich nicht Hühner-Tor, sondern Chickenguard...

Hühner Hahn Tor Türchen 

Die Zeit heilt keine Wunden - Man gewöhnt sich nur an den Schmerz

Nachdenklicher Artikel gefunden bei jetzt.de

Die Zeit heilt keine Wunden - Man gewöhnt sich nur an den Schmerz
Text: Honigtoertchen

Man wird verletzt. Man blutet innerlich. Man leidet. Man quält sich mit nicht endenden Fragen und "was-wäre-wenn"-Möglichkeiten. Und alles bringt nichts mehr. Man gibt auf. Man will nicht mehr existieren. Nicht mehr leiden können.

Und doch verstreichen die Sekunden. In denen man weiterlebt.

Der Schmerz ist allgegenwärtig. Doch dadurch, dass er genau das ist, gewöhnt man sich mit der Zeit an ihn. Das lässt ihn keineswegs verschwinden - aber ertragen. Das muss man eh. Und je mehr Zeit verstreicht, desto einfacher wird es. Weil man sich nicht mehr daran erinnern kann, wie es ohne Schmerz war.

Auf diese Weise hat sich irgendwann, wie bei einer offenen Wunde, eine Kruste gebildet. Man blutet nicht mehr frisch. Man fühlt den Schmerz nicht mehr so stark. Aber trotzdem ist er noch gegenwärtig. Man entfernt sich mit der Zeit nur von ihm. Als ob die dünne Kruste eine leichte Decke über die schlimmen Erinnerungen legt, damit man sie nicht mehr jeden Tag jede Minute und Sekunde sehen muss. Jetzt erblickt man sie vielleicht nur noch jeden zweiten Tag, wenn irgendetwas Altbekanntes die dünne Decke beiseite schiebt.

Irgendwann dann ist die Kruste härter geworden. Man erinnert sich nur noch ab und zu an die Geschehnisse der Vergangenheit. Das gegenwärtige Leben hat einen wieder eingeholt und man ist abgelenkt. Aber der Schmerz, wenn man sich erinnert, ist der gleiche geblieben.

Und nach ganz langer Zeit ist die schützende Kruste dann abgefallen. Zurück bleibt eine Narbe. Und diese bleibt für länger. Vielleicht auch für immer. Die Wunde ist jetzt zwar verschlossen, nicht aber die Gedanken. Man erinnert sich trotzdem noch genau daran, was passiert ist. Und dieser Schmerz der Erinnerungen bleibt für immer. Außer er wird von anderen, schönen Erinnerungen verdeckt.

Aber wie es so schön heißt: Was uns nicht umbringt, macht uns stärker. Man lernt mit der Zeit auch mit dem Schmerz zu leben. Und vielleicht ist das die Heilung der Zeit: Die Gewöhnung an den Schmerz.

Schmerz Zeit heilen Wunden