Montag, 26. Mai 2008

Tipps für die PowerPoint-Präsentation

Viele Präsentationen sind mit den Ausdrücken "überladen" und unprofessionell" noch freundlich beschrieben. Längst schon lästert der Volksmund: "Haben Sie etwas zusagen, oder haben Sie PowerPoint?" - Hier 8 Tipps wie's wirklich besser geht.

1. Nichts überladen
Der schlimmste Fehler: eine Din-A4-Textseite, eng beschrieben, an die Wand projizieren. Das finden zwar viele Redner prima, denn so haben sie ständig Ihr Manuskript vor Augen und brauchen nur von der Wand abzulesen, die Zuschauer aber finden das GRAUSAM!

2. Auf-Sehen erregen
Zuschauer sollten den Blick nicht mit Grauen von Ihrem Chart abwenden, sondern aufsehen und hinsehen, also den Blick auf das richten, was Sie ihnen angerichtet und zubereitet haben. Die Unternehmensberatung "The Mercer Group" hat herausgefunden, was die Zuschauer von Ihnen wollen: Sie möchten bei Vorträgen, Reden, Seminaren und Präsentationen

  • beeindruckt (Platz 1)

  • unterhalten (Platz 2)

  • angeregt (Platz 3) und

  • informiert (Platz 4) werden
und zwar in dieser Reihenfolge. Also überlegen Sie, was Ihr Publikum beeindrucken könnte! Wenn die Zuschauer hin- und aufsehen sollen, müssen Sie Aufsehen erregen!

3. Wenig Text, viel Bild
Wozu haben Sie PowerPoint, wenn Sie nur Texte präsentieren? Präsentieren Sie Bilder. Wenn Sie kein Profi sind, fummeln Sie die Bilder nicht in die Textdateien (das ist knifflig). Schalten Sie lieber ganzseitige Bilder - solche die Aufsehen erregen! - zwischen die Textfolien. Dann noch ein paar mündliche Informationen dazu, und die Sache wird lebendig.

4. Vorlesen verboten
Das, was der Zuschauer sieht, und das, was er hört darf nicht dasselbe sein. Sonst ist es nicht spannend! Also niemals wörtlich vorlesen, was auf der Folie steht. Lautet der Folientext zum Beispiel "Umsätze 2003" sagen Sie: "Jetzt zu den Umsätzen vom letzten Jahr."

5. Mut zum Humor
Eine witzige Karikatur aus der Morgenzeitung vom Tag, kurz eingescannt und in PowerPoint eingebaut - schon haben Sie die Lacher auf Ihrer Seite. Entspannte Mienen danken es Ihnen.

6. Mut zur Variation
Sprechen Sie grundsätzlich um die Hälfte lauter und an besonders geeigneten Stellen doppelt so laut wie sonst. Dann klingt Ihre Stimme enthusiastischer und gleichzeitig sicherer. Das überträgt sich auf das Publikum. Und Ihr Körper baut Spannungen ab. Variieren Sie: Betonen Sie unterschiedlich, als ob Sie das, was Sie zu sagen haben, ganz ohne PowerPoint vor lauter Blinden erklären müssten.

7. Frei sprechen
Das ist nun wirklich das Beste an Präsentationen: dass Sie nie den Faden verlieren können. Selbst wenn Sie einmal einen Blackout haben, sagen Sie einfach:" Und nun zum nächsten Bild!" Die Folien sind tolle Gedächtnisstützen. Ganz Sicherheitsbewusste können in PowerPoint zu jeder Folie Kommentare eingeben, die bei der Präsentation auf dem eigenen Bildschirm erscheinen, für die Zuschauer aber unsichtbar bleiben.

8. Keine "Folienschleuder"
Jede Minute eine Folie, das hält kein Publikum aus. Die Folien (Charts) sollen visualisieren und Ihren Vortrag ergänzen, sie sollen ihn nicht ersetzen.

Quelle: http://www.vnr.de


Hier: Kritik zu Powerpoint: 

Keine Kommentare: