Sonntag, 6. Juni 2010

Buch für iBook Store Apple iPad

Wie kriege ich ein Buch in den iBook Store von Apple? Hier was ich bisher herausgefunden habe, dank Kommentaren auf diesem Blogg (super und dankeschön!)
  • Dokument muss ePub Format haben
  • Word to ePub geht mit Storyist Programm
  • Wenn ein PDF vorliegt (z.B. aus Indesign) und keinen Rohtext, dann kann man das PDF mit File Juicer in Word umgewandelt werde
  • Storyist Programm ist nicht ganz trivial, es braucht Einarbeitungszeit
  • iBookstore erlaubt unabhängigen US-Autoren Verkauf ohne Verlag, dazu sind notwendig
  • ISBN Nummer: Diese gibt es auch für einmalige Publikationen für 115 Franken hier
  • von EpubCheck 1.0.5 überprüften ePub-Format
  • US-Steuernummer: Da muss ich einen Bekannten in den USA fragen...
  • iTunes Account mit Kreditkarte
Ausserdem
  • Nie schaden kann einen Eintrag im VLB - Verzeichnis der lieferbaren Bücher, kostet jährlich 65 €
  • libreka! Veröffentlicht auch iBooks, ich weiss aber nicht wie und für wen?
  • Allenfalls könnte ein Buch auch über einen Aggregator von Apple in dessen Portfolio aufgenommen werden. Wie das wohl geht?
  • Technische Infos zum ePub Format bei Wikipedia
Nachtrag: Vgl. Videoanleitung

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hi!
Ich bin auch gerade dabei ein fertiges Buch für das iPad in den iBookstore zu bekommnen. Ich möchte nicht über einen Verlag gehen, sondern das ganze in Eigenregie erledigen. Das Problem:
Natürlich der Umgang mit der benötigten Software. Apple verlangt einen epubcheck für das fertige epub-Buch. Je mehr Formatierungen und Bilder, desto umfangreicher können die Fehlermeldungen hierbei ausfallen.

Aber selbst dann, wennn man alles ohne Fehlermeldungen hinbekommen hat und das eBook komplett verkaufsfertig ist, wie zur Hölle soll man als in Deutschland lebender Deutscher an eine US Steuernummer kommen?

Es bleibt uns Deutschen nichts anderes übrig, als darauf zu warten, wann iGoot es erlaubt, privaten Autoren ebenso wie in Amerika den Zugang zum iBookstore zu gewähren.

Falls der Zugang so bleibt - nur für Leute mit US Tax Id - dann wird das iPad als eReader außerhalb der englischstrachigen Welt ein Rohrkrepierer. Das iPad hätte kaum eine Chance auf umfangreiche deutschsprachige Bücher. Dass kann selbst der iGoot nicht wollen.

john schacher hat gesagt…

Liebe Leute,
geht schnell mal auf lulu.com!

Dort könnt Ihr gerade noch UMSONST Eure epubs veröffentlichen - mit Gratis-ISBN und GRATIS-Listung bei Apple!!

Habe dort auch mehrere Bücher verlegt, wobei ich nur 1 Exemplar bezahlen muss. Danach ist man sogar auf amazon...

Mein Blog: julius-hensel.com

beste Grüße
john schacher

Hansruedi (Haru) Vetsch hat gesagt…

Hallo John Schacher:

Danke für den Hinweis zu Lulu.com. Aber wenn ich das dort recht besehe, dann ist dies nicht iBook Store von Apple, sondern ein eigenständiger Book Store. Das ist gut und recht. Aber ich wollte partout in den iBook Store von Apple rein, in der Meinung, dass hier die meisten Kunden anzutreffen sind oder in geraumer Zeit sein werden.

Oder habe ich das falsch Interpretiert? Auf jeden Fall, wenn ich Ihren Namen oder Ihr Buch in iBook Store eingebe kommt kein Treffer.

Sophie hat gesagt…

Hallo Hansruedi,
aus Deutschland kann man im iBookstore ein eBook tatsächlich nicht direkt bzw. selbst veröffentlichen. Eine US TaxID zu bekommen ist selbst für Unternehmen außerhalb der USA fast unmöglich.

Eine optimale Lösung für dich ist deshalb vielleicht der eBook-Service von epubli.de
Wir veröffentlichen eBooks im ePUB-Format bei epubli, im iBookstore und bei Amazon. Autorenhonorar beträgt 80-60% pro Verkauf.

ich hoffe diese Information kommt noch rechtzeitigb für dich

viele Grüße
Sophie von epubli

Hansruedi (Haru) Vetsch hat gesagt…

Hallo Sophie

Danke für den genialen Tipp. Das nenn ich super.

Gruss aus der Schweiz