Donnerstag, 22. September 2011

Dockingstation lebt wieder auf

Interessanter Aspekt bei Mac Life gefunden, aber was soll man davon halten? Man versperrt sich die Ausgänge und dann baut man die diese wieder nach, ok um einige erweitert. Meine Erfahrung ist, dass man mit nur 1 USB mehr eh nicht auskommt und 1 TB für 300 Fr. ist doch schon arg viel, wenn man bedenkt dass der Strassenpreis bei knapp 100 Fr. liegt und wenn schon eine Time Capsule mit WLAN für den gleichen Preis zu haben wäre...

All-In-One-Box: mDock: mlogic zeigt neues MacBook-Pro-Dock auf der IBC 2011mDock: mlogic zeigt neues MacBook-Pro-Dock

Viele MacBook-Nutzer benötigen weit mehr Anschlüsse als die vom Notebook gebotenen. Oftmals wirkt ein zusätzlicher USB-/Firewire-Hub den geringeren Anschlussmöglichkeiten des Apple-Gerät entgegen. Eine etwas elegantere Lösung stellte (PDF) nun mLogic vor.
Die mDock genannte Box schließt man direkt am Macbook Pro an. Die bisherigen Ports werden weitergeleitet und darüber hinaus erweitert. So bietet das mDock drei USB-Anschlüsse, einen FireWire und LAN-Anschluss, Mini DisplayPort, Kopfhöreranschluss, Audio-Ein- und Ausgang sowie einen USB-Port zum schnellen Laden (10W) externer Geräte und eine integrierte Festplatte. Diese ist wahlweise mit 500 GB oder 1 TB erhältlich (beide 5400 U/min) und macht Backups über Time Machine. Ganz eindeutig ist jedoch noch nicht, ob die Box auch das Thunderbolt-Signal weiterleitet. 


Das mDock ist ab November für 219 bzw. 299 US-Dollar zu haben und arbeitet mit dem 13" und 15" MacBook Pro ab 2009 zusammen. Das Aluminium-Gehäuse benötigt keinen Lüfter.

Keine Kommentare: