Freitag, 24. Juni 2016

Coole Häuser

Irgendwie gefallen mir diese Häuser, aber ob sich darin auch wohnen lässt...

Aus einem Tagesanzeiger Artikel:

10 verrückte Häuser

Diese ganz unterschiedlichen Häuser haben eines gemeinsam – sie sind alles andere als langweilig!

sweet home

1 — Bonbon-Block in Tokio

Das Künstler- und Architektenpaar Shusaku Arakawa und Madeline Gins hat dieses fantastische Gebäude, die Reversible-Fortune-Lofts, in Tokio gebaut. Die beiden glaubten, dass sinnvolle und herausfordernde Architektur das Leben verlängern könne. (Bild: rdloftsmitaka)
Bildschirmfoto 2016-06-07 um 18.20.38
Einige der kunterbunten Wohnungen kann man heute per Airbnb mieten. 
sweet home

2 — Das Chaos-Haus in Rotterdam

Das Kubus-Haus vom Architekten Piet Blom sieht aus wie umgefallene Würfel. Es wurde bereits 1973 geplant, aber erst 1982 fertiggestellt. (Bild über: all-that is-interesting)
sweet home

3 — Das tanzende Haus in Prag

Kein Geringerer als Stararchitekt Frank Gehry hat das tanzende Haus in Prag gebaut. (Bild über: nakedtourguideprague)
sweet home

4 — Das Bubble-Haus in Südfrankreich

Wie ein blubbernder Haufen von rosa Seifenblasen… Das Palais Bulles in Cannes wurde vom ungarischen Architekten Antti Lobvag zwischen 1975 und 1989 gebaut und ist bekannt als Residenz des Modedesigners Pierre Cardin, welcher wiederum die futuristische Mode erfunden hat. So wird denn das Haus auch von der Modewelt gefeiert und geliebt. Der Schweizer Creative Director hatte es 2013 ausgewählt für ein Mode-, Pardon!, Möbelshooting für Atelier Pfister.  
sweet home

5 — Wohnen am Rande des Abgrunds in Australien

Als wäre es das Haus eines James-Bond-Bösewichts: Das Cliff House an der australischen Küste, konzipiert vom Designstudio Modscape, ist aus Modulen und bietet bestimmt ein aufregendes Wohnerlebnis.
Lollipop-House-07-800x544

6 — Das Lollipop-Haus in Korea

Liebliches Lollipop-Haus von Moon Hoon Studio in Südkorea. Kunterbunt und erst noch günstig bietet es ein Zuhause für eine Familie. 
274_3_WAM-architecten_InntelHotel_Zaandam_07-640x426

7 — Patchwork-Architektur in Holland

Am Rande von Amsterdam steht das aussergewöhnliche Inntel Hotel Zaandam der holländischen Architekten WAMDa scheint ganz Amsterdam kopfzustehen oder zumindest aufeinander. Das Gebäude besteht nämlich aus ganz vielen einzelnen Häuschen mit hübschen Dächern und Fensterchen. Und das in idyllischer Form und bunt angestrichen mit weissen Fenstern und Details, fast wie ein übergrosses Lebkuchen- oder Spielzeughaus.
0001JA-640x426

8 — Das moderne Höhlenhaus in Vals

Das Haus ist wie ein Guckloch ins Gelände gebaut und verbindet sich dadurch mit der Landschaft, ohne wirklich als Fremdkörper wahrgenommen zu werden. So ist die Villa Vals denn auch nur über die in der Nähe liegende Hütte erreichbar, mit der sie durch einen unterirdischen Tunnel verbunden ist. Architektur: Search und CMA. Fotos: Iwan Baan.
sweet home

9 — Weisse Häuschen in Japan 

Bei diesem Haus in Japan ist die Patchwork-Architektur frisch und stilvoll in Weiss umgesetzt. (Bild über: boo.hoo-woo)
sweet home

10 — Der weisse Turm in Madrid

Die 71 Meter hohen, 1969 von Francisco Javier Sáenz de Liza gebauten weissen Türme gehören zu den wichtigen Architekturmonumenten. Sie gelten als Ikone der spanischen Organizismus-Bewegung. (Bild über:  realwowz.net)


Keine Kommentare: