Donnerstag, 12. November 2009

EKK / Evangelisch Katholischer Kommentar zum Neuen Testament


Bei mir lagen die Bände meiner EKK Sammlung meist ungenutzt... Woran mag das liegen? Fehlendes Interesse an theologischer Deutung oder vielleicht einfach fehlende Zeit, einen Artikel ganz durchzulesen? Das Internet bietet zwischenzeitlich immer mehr, wenn auch kaum fundiertere Analysen. Die Kosten für die bisher erschienen Bände belaufen sich auf rund 2800 Fr., abzgl. Subskriptionsrabatt von 20% rund 2200 Fr. Da liegt also schon VIEL Geld im Büchergestell. 

EKK - das erste große neutestamentliche Kommentarwerk im deutschen Sprachraum, das von Autoren beider Konfessionen herausgegeben und verfasst wird, verbindet wissenschaftliche Gründlichkeit mit der Ausrichtung auf die Praxis der Verkündigung. Mit der Subskription auf den Evangelisch-Katholischen Kommentar zum Neuen Testament verpflichtet sich der Käufer, alle zukünftig erscheinenden Bände abzunehmen. Er erhält diese dann zu dem um 20% unter dem Einzelpreis liegenden Fortsetzungspreis.
Herausgegeben von Joachim Gnilka, Hans-Josef Klauck, Ulrich Luz und Jürgen Roloff, in Verbindung mit Otto Büchner, Francois Bovon, Norbert Brox, Jörg Frey, Erich Gräßer, Paul Hoffmann, Traugott Holtz, Martin Karrer, Karl-Wilhelm Niehbur, Rudolf Pesch, Wolfgang Schrage, Thomas Söding, Peter Stuhlmacher, Wolfgang Trilling, Anton Vögtle, Samuel Vollenweider, Alfons Weiser und Ulrich Wilckes

Nachtrag 05 Oktober 2014 - EKK 2011 verkauft

Mein EKK Eintrag wird auch heute noch gefunden und ich werde angefragt, ob ich den EKK noch habe. Hier meine Antwort der Person, die mich angefragt hat:

Schön, dass Sie auf meinen Blog gestossen sind. Ich habe mich sehr schwer getan, die EKK wegzugeben, weil ich immer mal wieder darin lesen wollte. Aber ich bin doch kaum dazu gekommen... So habe ich ihn schweren Herzens einem Theologiestudenten verkauft.
Ich wünsche Ihnen viele herausfordernde und segensreiche Stunden mit der Bibelarbeit.


PS: Heute würde ich wohl den ganzen Kommentar scannen. Ich habe mir den Scanner Canon DR-C125W gekauft und bin nun fleissig daran viele Bücher, die ich nicht mehr brauche zu scannen. So habe ich eine lesbare und vor allem auch durchsuchbare PDF Version, die ich dank Google Drive von überall und mit jedem Gerät (auch iPad) lesen und durchsuchen kann.
Aber alles neue ergibt neue Herausforderungen: Bedienung ist, dass ich die Bücher aufschneide und dann nur noch lose Blätter habe. Was mache ich nun mit den losen Blätter? Zum Altpapier, ich habe ja die digitale Kopie? Oder könnte diese nicht doch noch jemand brauchen...

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ich hätte interesse, wo muss man sich melden?

Hansruedi (Haru) Vetsch hat gesagt…

man kann sich bei mir melden ;-)) haru@vetsch.com