Donnerstag, 21. Januar 2010

Luther Sakristeigebet

Herr, Gott, lieber Vater im Himmel,
ich bin wohl unwürdig des Amtes und Dienstes,
darin ich deine Ehre verkündigen
und der Gemeinde pflegen und warten soll.
Aber weil du mich zum Hirten und Lehrer
des Wortes gesetzt hast

das Volk auch der Lehre und des Unterrichtes bedürftig ist, so sei du mein Helfer und lasse deine heiligen Engel
bei mir sein.
Gefällt es dir dann,
durch mich etwas auszurichten,
zu deinen Ehren und nicht zu meiner
oder der Menschen Ruhm,
verleihe mir auch aus lauter Gnade und Barmherzigkeit
den rechten Verstand deines Wortes,
und vielmehr, dass ich es auch tun möge.
O Jesu Christe, Sohn des lebendigen Gottes,
Hüter unserer Seelen,
sende deinen heiligen Geist,
der mit mir das Werk treibe,
ja, der in mir wirke das Wollen und Vollbringen

durch deine göttliche Kraft.


Ursprüngliche Fassung mit dem Wort Bischof, das für uns helvetisch Reformierte nicht relevant ist:

Herr Gott, lieber Vater im Himmel, ich bin wohl unwürdig des Amtes und Dienstes, darin ich deine Ehre verkündigen und der Gemeinde pflegen und warten soll.

Aber weil du mich zum Hirten und Lehrer des Wortes gesetzt hast, das Volk auch der Lehre und des Unterrichts bedürftig ist, so sei du mein Helfer und lass deinen heiligen Engel bei mir sein. Gefällt es dir dann, durch mich etwas auszurichten, zu deiner Ehre und nicht zu meiner oder der Menschen Ruhm, so verleihe mir auch aus lauter Gnade und Barmherzigkeit den rechten Verstand deines Wortes und viel mehr, dass ich's auch tun möge.

O Jesu Christe, Sohn des lebendigen Gottes, Hirte und Bischof unserer Seelen, sende deinen heiligen Geist, der mit mir das Werk treibe, ja, der in mir wirke das Wollen und Vollbringen durch göttliche Kraft. Amen

Martin Luther zugeschrieben, Lutherische Agende, Nürnberg 1870 

Keine Kommentare: